Wahlkreis 6                          

Stephan Papenbreer

Ich kenne und liebe Magdeburg seit 2001, es war Aufbruch mit Rückschlägen. Für mich gab es vor allem zwei Phasen in der Stadtentwicklung nach 1989: eine visionäre unter OB Polte und eine Phase der Verwaltung unter OB Trümper. Das führt dazu, dass es aktuell keine Visionen davon gibt, wie Magdeburg 2030 aussehen soll.

Es fehlen Antworten auf die Frage wie:

  • Welche Ideen gibt es um die alten Elbe für unsere    Bürger attraktiv zu machen. 
  • Welches Konzept gibt es im Hinblick auf Mobilität.
  • Was genau macht Magdeburg attraktiv für Studenten und wie kann ich die Absolventen am besten hier halten?
  • Wie schafft ich einen 10-Minutentakt für Busse und Bahn bis  ins „Hinterland“?
  • Was genau bedeutet es, wenn in 20 Jahren 40 % der Arbeitsplätze anders sind als heute,  auch in der Verwaltung?
  • Wie gestalte ich ein Bürgerbüro, damit ich nicht wie heute 2 Wochen auf einen Termin warten muß, um mein Auto anzumelden?

Ich möchte das ändern, daran arbeiten, wie Magdeburg 2030 sein kann! Ich möchte gestalten!Ich möchte gemeinsam mit den Magdeburgern an der Vision Magdeburg 2030 arbeiten und  setze mich dafür ein, dass die Stadt sich den genannten und auch anderen Fragen stellt.Ein erste Schritt dazu: Sitzungen am Freitag Nachmittag, offen bis zum Ergebniss.

Stadtsratssitzungen sollten so terminisiert sein, dass jeder Bürger, ob angestellt oder selbständig, die Möglichkeit hat, daran teilzunehmen. Und nicht erst auf die Videos bei Youtube warten muss. Die Regelung, die es derzeit gibt, schließt arbeitende Bürger automatisch aus.

Ich möchte ein Magdeburg, das gemeinsam mit seinen Bürgern tolerant, weltoffen und im Dialog auf Zukunft ausgerichtet ist.

 

Martin Wischerop


Unter Anderem in der Cracauer Siedlung sind die Straßen und Gehwege völlig marode. Schlaglöcher, gefährliche Rillen für Radfahrer und Fußgänger dürfen keine Selbstverständlichkeit sein. Diese müssen unbedingt saniert werden.

Mehr Grün für Magdeburg? Das geht auch mit der FDP, die Grünflächen müssen in den östlichen Stadtteilen planvoll saniert werden.

Es ist erforderlich eine Ortsumgehung für den Stadtteil Cracau zu bauen, bedeutet eine dritte Brücke über die Elbe als Entlastung für die östlichen Stadtteile.

Ebenso braucht es eine Straßenbahnlinie, welche  zur MDCC Arena und Getec Arena führt, um die Fans des 1. FCM und SCM einen vernünftigen ÖPNV anzubieten. Es gilt die Devise: Verkehrschaos vermeiden. Diese Linie soll an Heimspieltagen beider Clubs im Betrieb sein.

Breitband

Natürlich ist der Breitbandausbau in Magdeburg besser als auf dem Land aber es darf keine Monopolstellung von einzelnen Unternehmen geben. Es ist wichtig das auch andere Netzanbieter einen Anrecht auf einen Ausbau haben um die einzelnen Haushalte zu versorgen.

Ämter und Digitalisierung?

Anträge und vieles Andere. müssen immer noch vor Ort gestellt werden,  dies will ich ändern und den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, bequem von zuhause aus die alltäglichen Dinge für Ämter zu erledigen.

Ankristin Wegener

Meine Ziele:

Ich kandidiere für den Magdeburger Stadtrat, um mit dafür zu sorgen, dass unsere Stadt für Menschen in jedem Alter ein guter Ort zum Leben ist.

Dabei geht es mir vor allem darum, dass Menschen möglichst selbstbestimmt leben können, ohne z. Bsp. im Alter zu vereinsamen. Guten Schulen, Gute Hochschulen und Unternehmen, die wettbewerbsfähig sind und auch wettbewerbsfähige Ausbildungs- und Arbeitsplätze bieten können, sind für Magdeburg unabdingbar.

Alexander Meißner

Magdeburg muss weiter eine sichere Stadt bleiben.

Der öffentliche Raum gehört der Zivilgesellschaft und keinen Subkulturen. Dies zu erhalten und wo nötig wiederherzustellen ist mein politisches Ziel. Mit der FDP halten wir da eine gute Balance zwischen persönlicher Freiheit und öffentlicher Sicherheit. Rauschgiftdelikte, insbesondere der Handel mit illegalen Drogen im öffentlichen Raum, an Schulen und bei öffentlichen Veranstaltungen muss ebenso verhindert werden wie Haus- und Wohnungseinbrüchen.

Präventive Ansätze und ziviles Engagement müssen von uns unterstützt  werden. Ordnungsamt,  Polizei und Justiz brauchen politische Rückendeckung. Fehlstellen in der Magdeburger Polizei müssen zeitnah aufgefüllt werden, diese belaufen sich mittlerweile auf fast 200 Beamte. Zusätzlichen Personalbedarf gibt es auch im Bereich des Ordnungsamtes um öffentliche
Interessen umzusetzen.

Weiter müssen kommunale Präventionsprojekte Unterstützung finden. Der öffentliche Raum gehört der Zivilgesellschaft!
Es darf keine Akzeptanz für öffentlich zelebrierten Rechtsbruch geben. 

Erkannte kommunalgeografische Kriminalitätsschwerpunkte  müssen ohne Verzug wieder der Zivilgesellschaft zugänglich gemacht werden. Der Hasselbachplatz, die Plätze am Allee-Center und die Bereiche Umfassungsstraße / Moritzplatz,  aber auch alle anderen Bereiche der Stadt sind in einen rechtskonformen Zustand zu versetzen.

Der Staat hat das Gewaltmonopol, auch in Magdeburg. Somit  müssen wir seine Organe in den Zustand versetzen dies auch wirksam realisieren zu können.

Wir müssen unsere Einsatzkräfte umfassend unterstützen und stärken. Voraussetzung dafür ist eine gute personelle sowie technische Ausstattung aber auch die politische Rückendeckung. 

Dafür steht die FDP und dafür trete ich bei der Kommunalwahl in Magdeburg an.

Sandra Dänekas

Der Arbeit der Kommune soll ein schlanker und ausgeglichener Haushalt zugrunde liegen. Grundanliegen liberaler Finanzpolitik ist es, die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten, um ihnen mehr Freiräume für die Entfaltung ihrer persönlichen Interessen und zur Verwirklichung individueller Lebensentwürfe im Gemeinwesen zu eröffnen.

Nachhaltig zu finanzieren und zukunftsorientiert zu investieren – dies gilt nicht nur für die Verkehrsinfrastruktur und die Datennetze, sondern auch für die Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten sowie für die Gesundheitsinfrastruktur der Stadt.

Das hat erhebliche Auswirkungen auf die örtliche Wirtschaft. Es hilft, Arbeitsplätze zu sichern, neue zu schaffen und damit die Steuereinnahmen zu erhöhen.

Prof. Dr. Roland Kirstein

Meine Ziele:

  • Mehr Lehrer
  • genügend Schulbauten
  • Förderung des Breitensports

 

Dr. Matthias Vogel

 

Meine Ziele: